Mechaniker: Auferstehung Theatralische Kritik

Mechaniker: Auferstehung Theatralische KritikDie bloße Existenz von Mechanic: Resurrection, eine Fortsetzung, die niemand verlangte, dient als Erinnerung an eine Zeit, bevor das internet Ihnen alles und alles zeigen konnte. Eine Zeit wo eine bestimmte Art von Billigen Actionfilm spielten spät in die Nacht auf eine frühe iteration der HBO (zurück, wenn Cinemax war die sogenannte”Haut-emax”). Low-budget-Produktionen, die set-Stücke in einem lahme Handlung verpackt enthalten. Das seltsame an diesem genre ist, dass diese niedrigen Erwartungen manchmal zu Magie führen können; im wesentlichen ist das Konzept vorverkauft und ein rouge-Regisseur kann wild laufen, sofern Sie die Ware liefern. Diese Freiheit existiert leider nicht in Dennis Gansels paint-by-the-numbers-Produkt, das direkt an VOD hätte freigegeben werden sollen.

Jason Statham kehrt als Arthur Bishop zurück, ein gemietetes Gewehr, dessen Flucht vor den Toten nur in Rio wieder auftauchte. Diese Einführung existiert nur, um festzustellen, dass unser held ein gesuchter Mann ist, der vom Dach einer Gondel auf einen handgulden in einer künstlich aussehenden Szene springt, um einen viel besseren Bond-Film abzureißen. Er fährt nach Thailand, wo Bischof sich niederlässt, um einen alten Freund zu besuchen und seinen Koffer voller Pässe, ein wasserdichtes Telefon und einen alten Dell-computer zu sammeln, wo er sich bei einem Freiberufler einloggt.com – Stil Marktplatz für Attentäter.

Mechaniker: Auferstehung Theatralische KritikZufällig trifft er Gina (Jessica Alba), eine Amerikanerin im Paradies, mit einem beschissenen Arschloch, das sich bald am geschäftlichen Ende des “Mechanikers ” wiederfindet.”Gina und Bishop verlieben sich in eine Sequenz, die weder Alba noch Statham ernst nehmen können, was zu einer Sexszene führt, die so soft-core ist, dass es mehr oder weniger eine PG-kuschelparty ist, anstatt die oben erwähnte Sequenz, die diese Art von B-Filmen teilweise einen Grund gab zu existieren.

Der film handelt diese soft-core-Sinnlichkeit für hardcore-Gewalt, als Gina von einem Rivalen entführt wird. Der undurchdringliche Bischof findet sich plötzlich verletzlich. Als alle seine Wände herunterkommen, stimmt er zu” one last job”, picking off drei böse Jungs im Austausch für Ihre Freiheit. Dies führt zu ein paar anständigen action-Momenten (von denen viele im trailer sind), darunter ein spektakuläres-aber unwahrscheinliches Stück in Sydney, das Bishop erfordert,ein Hochhaus zu entleeren. Warum dieser pool nicht mit mehreren Schichten erdbebensicherem Glas ausgekleidet war, ist mir ein Rätsel, aber Logik ist nicht der starke Anzug dieses Bildes, noch ist Charakterentwicklung.

Mechaniker: Auferstehung Theatralische KritikTommy Lee Jones erscheint schließlich mit einer Ziege und gepimpt-out swag, um seinen Gehaltsscheck zu sammeln. Es geht um das einzige bisschen Spaß, das der film mit der Absurdität der Situationen hat, in denen er sich befindet. Im Gegensatz zum ersten Statham-led-Mechaniker weigert sich dieser film, seine Dummheit und sein niedriges budget voll zu umarmen. Während die Drehbuchautoren Philip Shelby und Tony Mosher Wiseaus Kaugummi fehlen, hat Ihr Drehbuch so viel nuance wie Der Raum.

Mechaniker: Auferstehung ist jetzt in weite Ferne gerückt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *